Kategorie: News

Neue Versionen: 2020.7, 2020.8 und 2020.9

In dieser Übersicht möchten wir Ihnen gerne unsere Neuerungen und Verbesserungen näherbringen, die wir in unseren Produkten im 3. Quartal für Sie implementiert haben.

BusinessLine

AdSuite

WebStore

Stylo

ProductionLine

ProductPlanner

WebTracker

PageServer

XMLImportServer

ContentLine

PrintLayout

EditorialOrganiser

NewsApp

 

 

BusinessLine

AdSuite

Ad-Hoc-Erweiterung der Produktonsstruktur: Im Vermittlungsgeschäft (Buchung für Fremdtitel) ist es wichtig, die Produktionsstruktur ad hoc erweitern zu können. Dafür wurde für AdSuiteMarket eine Erweiterung entwickelt, welche nicht Teil des AdSuite-Standards, sondern separat zu lizenzieren ist.

Folgende Objekte können ad hoc im Wizard erstellt werden:

  • Produkte
  • Einzel-Ausgaben
  • Ausgaben-/Ausgabenteil-Beziehungen
  • Seitenstrukturen (Kopf und Objekt)
  • Seitenteil-Größeninformationen (für eine neu angelegte Seitenstruktur)
  • Einzeltermin-Kalenderfilter
  • Preisliste (automatisch für jedes neue Produkt)
  • Tarif
  • Tarifpreis

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Doku-Wiki und auch im nachfolgenden Video:

 

Hilfeseiten in AdSuite : Zur Benutzerunterstützung besteht nun die Möglichkeit der Einbindung eines eigenen Hilfe-Systems. Die genaue Konfiguration finden Sie in unserem Doku-Wiki.

Funktionsangleichung bei der Grafikauswahl: In der Grafikauswahl von AdSuite Market wird eine zusätzliche Selektionsauswahl „Kundenlogos“ bereitgestellt, wie sie bereits aus AdSuite Enterprise bekannt ist. Hier werden diejenigen Logos angezeigt, die dem Inserenten in AdSuite Enterprise explizit als Logos zugeordnet wurden, ohne jedoch in der Kundenmappe abgelegt worden zu sein. Hierdurch wird es ermöglicht, in performanter und übersichtlicherer Weise in AdSuite Market ausschließlich auf die Kundenlogos zuzugreifen, ohne hierzu gleichzeitig alle anderen in der Kundenmappe gespeicherten Bilder anzeigen zu müssen.

Dynamische Anbindung von externen Dokumentmanagement-Systemen via URL in ASM: In AdSuite Market besteht nun die Option, aus externen Dokumentmanagement-Systemen Informationen via URL aufrufen zu können. Im Bereich „Fremdsystem-Einstellungen“ können die dafür benötigten URLs hinterlegt werden, sofern das externe System dies zulässt. So wird Ihnen dann beispielsweise das Rechnungsarchiv via Ihres administrierten Links zur Verfügung gestellt, der sich in einem neuen Tab öffnet.

Farbkonfigurierung für Kalender: Ausgaben im Streuplan können nun mit einem Etikett mit einer individuellen Farbe versehen werden. Dieses Etikett wird im Streuplan, dem Verlagskalender und im Monatskalender verwendet. Mit Aktivierung des Etiketts werden die Standard-Farben zur Visualisierung des Füllgrades durch das konfigurierte Etikett ersetzt. Der Füllstand wird dann nur noch durch den dargestellten Text angezeigt! Wird einer Ausgabe kein Etikett zugeordnet, werden die Standard Farben für die Darstellung des Füllgrades verwendet.

Suchfunktion für Satzstudio-Aufgaben: In ASE und ASM gibt es jetzt die Möglichkeit nach Satzstudio-Aufgaben zu suchen und sich Satzstudio-Aufgaben in einer temporären Liste, in einem Report oder in einem Workflow auflisten zu lassen.

Reverse-Publishing-Workflow: Automatische Muster-Anwendung: Beim Auftragsimport von Stylo-Anzeigen kann anstelle eines Musters die Bezeichnung eines Standardmuster-Typs genannt werden. Im Rahmen des Imports wird dann für den betroffenen Kunden aus seinen Mustern dasjenige gesucht, welches mit diesem Schlüsselwert gekennzeichnet ist. Ist der Standard Muster-Typ nicht vorhanden bricht der Import ab, ein Fehler wird in das Logging geschrieben. Ist mehr als ein Stylo Muster mit diesem Standard Muster-Typ gekennzeichnet wird das Muster verwendet das diesem Kunden zugeordnet wurde. Gibt es ein solches Muster nicht wird irgendein Muster dieses Standard Muster-Typs verwendet welches keinem Kunden zugeordnet wurde.

Die Erfassung eines Auftragsbestätigungstexts oder eines Rechnungstexts zu einer Auftragsposition in einer Positionsliste erfolgte bislang nur über die Auswahl eines Menüpunkt nach dem Selektieren der betroffenen Auftragsposition. Jetzt kann auch bei Auftragsbestätigungs- und Rechnungstexten direkt in der betroffenen Tabellenzelle über Mausklick auf das [+]-Symbol ein neuer Text erfasst werden.

Farbliche Kennzeichnung von Abschlussrabatten: Wurde in ASM eine Auftragsposition einer Abschlussfolge zugeordnet, so erscheint der Wert in der Spalte ‚Abschlussrabatt‘ einer Auftragspositionssicht in gelber Hintergrundfarbe. Wurde die Abschlussfolge-Zuordnung vom Benutzer manuell geändert, so erscheint der Wert in der Spalte mit roter Vordergrund-Farbe.

Bisher war das Feld „Kd.-Nr. alt“, im Dialog Basisdaten des Kunden nicht änderbar. Dieses Feld wird üblicher Weise nur bei der Übernahme der Stammdaten aus einem Altsystem gesetzt. Nun ist das Feld änderbar, wenn dem angemeldeten Benutzer das neue Recht „ChangeMigrationBPNumber“ zugeordnet wurde. Bitte beachten: Dieses Recht wird automatisch der Rechte-Gruppe Default-vorwärtkompatibel zugeordnet. Diese Rechte-Gruppe sollte keiner Rolle zugeordnet sein, sodass dieses Recht explizit einer geeigneten Rechte-Gruppe zugeordnet werden muss.

Für jede erfolgreiche Suche gibt es in ASM nun einen zusätzlichen Eintrag unter Verlauf und in der Liste der Filterdefinitionen.

Sämtliche Filterbedingungen der ASE-Suchfilter-Tabkarte Auftrag > Inserent stehen jetzt auch in ASM auf der Suchfilter-Tabkarte Auftrag > Inserent zur Verfügung.

Nach oben

 

WebStore

Da uns einige Fragen rund um den Datenschutz im WebStore erreicht haben, können Sie in unserem Doku-Wiki alle Informationen zum Nachlesen finden.

Es können Boolschen Kriterien als Angebotskriterien ausgewählt werden. Das Ablaufdatum von Kriterien wird im WebStore geprüft (Voraussetzung AdSuite-Version 2020.8).

Der Payment Service Provider VIVEUM kann ab sofort in WebStore integriert werden.

Werden einem Kunden in AdSuite Bonitätsprobleme zugewiesen, spiegelt sich dies im WebStore wider. Beispielsweise nur Sofortbezahlungsoptionen oder kein Einloggen möglich.

Musterbearbeitung für mobile Ansicht des WebStore (Bazaar): Die Muster für die mobilen WebStore-Aufrufe (Bazaar) bauen ab sofort auf Formularen auf. Ist im Muster kein Formular definiert, so kann das Muster auch nicht zur Gestaltung angeboten werden. Zur Nutzung von Galerien und Kriterienbildern ist die Stylo-Version 2020.9 notwendig.

Nach oben

 

Stylo

Flotte Schriftgrößen-Änderung: Eine kleine aber feine Änderung hält mit der Version 2020.8 Einzug in den Stylo: Die Möglichkeit die Schriftgröße in einer Anzeige für alle Texte zu verändern. Dabei werden Einschränkungen berücksichtigt, die in der Stylo- und Dokument-Konfiguration vorgegeben worden sind, wie die minimale und maximale Schriftgröße in Stylo oder Einschränkungen für bestimmte Textrahmen. Die Veränderung erfolgt mit einem anpassbaren Proportional-Faktor.

Immer informiert: Haben Sie schon das kleine, gelbe Lämpchen in der Toolbar entdeckt? Damit landen Sie auf dieser Seite und sind immer informiert, was sich in diesem Programm getan hat.

Ebenen: Mit der Version 2020.7 führen wir die Ebenen-Funktionalität im Stylo ein. Damit behalten Sie den Überblick auch in verschachtelten Dokumenten und können auch versteckte oder verschobene Elemente leicht wiederfinden und selektieren. Die Bedienung erfolgt im Ebenen-Panel per Drag ’n Drop.

In den nächsten Monaten sind hier noch weitere Funktionen zu erwarten, wie zum Beispiel das Kopieren von Elementen über das Ebenen-Panel und eine bessere visuelle Unterstützung im Dokument, um die verschiedenen Element-Ebenen unterscheiden zu können.

Mit der September-Version 2020.9 bringen wir eine Reihe von interessanten Änderungen, von denen sich aber nur eine unmittelbar an der Oberfläche widerspiegelt: Es ist nun nicht mehr möglich, Textrahmen zu erzeugen, die kleiner als die aktuell kleinstmögliche Schriftgröße. Diese Änderung wurde eingeführt, da sich gezeigt hat, dass hin und wieder Textrahmen mit einer Höhe von 0 Millimetern erzeugt wurden, die später den Übersatz-Alarm anschlagen ließen. Der Import von Text über die Schnittstelle lässt sich nun besser steuern, denn es ist möglich Schriftfamilie, -stil und -größe mitzugeben. Somit ist man nicht mehr auf Absatzformate und auf etwas unklare Formatierungsbefehle wie <bold> oder <italic> angewiesen, sondern kann es genau spezifizieren. Die JavaScript-Schnittstelle wurde derart erweitert, dass man nun auch gezielt Bilder in der Anzeige austauschen kann. An der anderen Seite – bei der Ausgabe – hat sich auch was getan: Man kann für den Manuskript-Druck aus Stylo nun eine bessere Qualität der Vorschau festlegen und mehr Meta-Daten (über die Anzeigennummer hinaus) mitgeben.

Nach oben

 

ProductionLine

ProductPlanner

Über die Parameterverwaltung „ProductPlanner Parameter → Anzeigendaten → Kommentar in Teilseite kopieren“ (Vorbelegung: nein) kann gesteuert werden, ob der Anzeigenkommentar in den Teilseitenkommentar kopiert werden soll. Dies wird jedoch nur bei Teilseiten gemacht, die die gleiche Dimension wie die Anzeige haben, also bei Volltextanzeigenteilseiten (Teilseitentyp=V). Für Anzeigenteilseiten ist der Kommentar der Anzeige auch in der Teilseite sichtbar und wird da z.B. auch mit exportiert.

Nach oben

 

WebTracker

Mit dem neuen Honorierungs-Workflow in alfa WebTracker können die Daten für die Honorierung eines Artikels in der Produktübersicht direkt angezeigt werden. Weiter können die Honorierungsdaten für auf einer Seite platzierten Artikel und Bilder geändert werden. Bei Artikeln aus alfa PrintLayout können auch die Honorierungsdaten von Bildunterschriften geändert werden.

Die Anzeige der Honorierungsdaten erfolgt direkt in der Produktübersicht. Angezeigt werden Kürzel, Name und Vorname des Honorarempfängers sowie die Leistungsart. Der Honorierungsstatus wird über die Farbe des Artikels angezeigt. Zusätzlich werden die Daten für die Honorierung eines Artikels nun auch in dem Info-Dialog des Artikels angezeigt.Weitere Informationen zum Honorierungs-Workflow finden Sie in unserem Doku-Wiki.

Aus dem Honorar-Dialog kann nun für PrintLayout-Artikel der Ansehen-Modus des Artikels durch Klick auf das Artikel-Preview aufgerufen werden, sodass ein einfaches Überprüfen des Artikelinhalts möglich ist.

Nach oben

 

PageServer

Laden der Bibliothek libcurl.so: Die Installation bzw. das Update des PageServers ist nun ohne Eingriff des IT-Services möglich. Für die Lizensierung über den alfa Lizenz-Server wird die Bibliothek libcurl.so vom PageServer dynamisch geladen. Es wird nun zuerst versucht die Bibliothek libcurl.so.4 zu laden. Diese wird bei Installation von libcurl standardmäßig installiert.

Erweiterung beim Aufruf des Scripts ipl2pdf.sh: Wenn der PageServer das Script ipl2pdf.sh aufruft, wird zusätzlich der Name des Belichtungsgerätes als Parameter mitgegeben. Dadurch wird es ermöglicht, einen differenzierteren Bild-Workflow (Callas) einzustellen.

Nach oben

 

XMLImportServer

Beim Import von Artikeln in alfa NewsSuite über den XMLImportServer können nun Bilder und Bildunterschriften automatisch in bestehende Bildboxen des angegebenen Artikeltypen platziert werden.

Nach oben

 

ContentLine

PrintLayout

Verbesserter Dialog zur Nutzung von Musterartikeln: Hat man das System so konfiguriert, dass aus dem Layoutbaum Musterartikel gezogen werden, dann wurde bei der Anlage der Artikel der Kopieren-Dialog angezeigt. Um die Anlage von Artikeln zu optimieren und dem Anwender ein nutzerfreundlicheres Verhalten anzubieten, wurde nun auch für das Anlegen von Musterartikeln der Artikel-Anlegen-Dialog eingebaut.

Schnellauswahl für Kombinationen aus Einzelausgaben: Um die Zuweisung von Ausgaben zu vereinfachen, wurde die Möglichkeit geschaffen, Ausgabenkombinationen mit einem Schlüssel zu versehen. So kann man bspw. festlegen, dass eine Ausgabenkombi A,C,D,G unter dem Schlüssel 100 subsummiert wird. In der Anwendung muss man dann nur noch diesen Schlüssel eingeben, um sofort alle dazugehörigen Ausgaben zuzuweisen.

Nach oben

 

EditorialOrganiser

Export-Information auch in der Artikelübersicht im Thema: Wurde eine Artikelvariante bereits exportiert, so wird dies auch an der farbigen Kanalmarkierung in der Artikelübersicht eines Themas visualisiert, indem in die Markierung ein Haken gesetzt wird.

Annahmestatus bei Aufgabenzuweisung in Planungstabellen visualisieren: Der Annahme-Status einer Aufgabe wird nun durch Einfärben des Benutzernamens visualisiert. Hat ein*e Benutzer*in die Aufgabe angenommen, wird der Name grün markiert, steht die Antwort noch aus, gelb, und bei einer Absage wird der Name rot eingefärbt. Dies bringt nicht nur eine bessere Übersicht mit sich, zusätzlich sparen Sie sowohl Zeit als auch Klicks.

Platziert-Information an Themen-/Terminkarten: Wird ein Artikel in alfa PrintLayout auf einer Seite platziert, so wird diese Information nun auch an den EditorialOrganiser übertragen und auf den Termin-/Themenkarten visualisiert. Platzierte Artikel haben einen roten Rahmen um den farblich abgesetzten Kanalhinweis. Diese verbesserte Usability bringt Ihnen mehr Übersicht über den Status des Workflows.

Termininformationen in Aufgaben-E-Mails: Wird eine Aufgabe in einem Termin erstellt und einem Benutzer zugewiesen, so werden in der verschickten E-Mail nun auch die Termin-Informationen mitgeschickt. Sie erhalten bereits in Ihrem Postfach nun mehr Informationen auf den ersten Blick.

Berücksichtigung von Verlags- und Nutzerwörterbüchern in der Rechtschreibprüfung: Im EditorialOrganiser werden für die Rechtschreibprüfung nun auch Verlags- und Benutzerhandbücher berücksichtigt.

Optimierung der Kommunikation zwischen EO und PL bzgl. der 2. Leseebene (Faktenboxen): Das Zusammenspiel von Textblöcken im neuen Blockeditor und eingeblockten Artikeln in alfa PrintLayout wurde verbessert. Hat man in einer Editorvorlage bspw. eine Faktenbox als Block integriert und wählt eine Inhaltsfunktion, die mit einem Musterartikel gemacht wurde, die einen eingeblockten Artikel enthält, so wird der Text der Faktenbox automatisiert in den eingeblockten Artikel eingepflegt. Diese optimierte Steuerung von Textanteilen spart Zeit und Klicks im Alltagsgeschäft.

Überprüfung, ob Textauszeichnungen gesetzt wurden: In der Administration lässt sich nun definieren, ob vor dem Export an einen bestimmten Kanal geprüft werden soll, ob im Text der zugeordneten Variante bestimmte Textauszeichnungen gesetzt wurden. So erhalten Sie mehr Sicherheit für die korrekte Textauszeichnung in Ihren Artikeln.

Nach oben

 

NewsApp

HTML-Anzeigen zu Darstellung auf dem iPhone können nun auch über die Konfiguration mit einer Höhe und Breite eingestellt werden. Die Breite ist immer eine absolute Zahl in Pixeln (die Anzeige wird dann mittig eingepasst), die Höhe kann auch im Verhältnis zur Breite variabel sein, indem ein Faktor angegeben wird (Beispiel: width*0.6). Die Details zur Konfiguration finden Sie im Doku-Wiki.

Beim NewsStand Download werden bei Benutzung von GlobalPurchase nun auch die Rechte über checkUser/checkPurchase direkt abgefragt; bisher wurden die Rechte der letzten aktiven Benutzung verwendet.

Pushmeldungen (mit Artikel oder NewsStand Meldungen) können nicht mehr über den alfa PushServer verteilt werden, der Support für alfa PushServer wurde entfernt.

Die Geschwindigkeit der Vorlesefunktion kann über den Parameter „rate“ in der Konfiguration eingestellt werden. Abweichend von der bisherigen Konfiguration ist der neue Standardwert 0.5 (bisher: 1.0) analog der Definition von iOS. Fehlt der Wert des Parameters rate, so wird die Standardgeschwindigkeit von iOS benutzt. Unter iOS hat Apple die Verwendung der Sprachgeschwindigkeit aus den iOS Settings (bisher) nicht vorgesehen.

Außerdem wurden diverse Anpassungen des NewsStand Downloads in Hinblick auf die Einführung der bevorstehenden Freigabe der iOS/iPadOS 14 Version vorgenommen.

Für die Artikelansicht kann nun die maximal einstellbare Schriftgröße einstellbar über den Slider verändert werden. Der bisherige Maximalwert liegt bei 100%, die Details zur Konfiguration finden Sie im Doku-Wiki.

Mit der Version 2020.8 ist die Integration der Komponente Firebase Crashlytics sowie die Integration der Komponente Firebase Performance erfolgt.

DSGVO konforme Abfrage beim Start der NewsApp: Über die Konfiguration ist es nun möglich, beim Start der NewsApp einmalig eine Abfrage einzublenden, die die Nutzung der Analysedaten sowie die Darstellung von Anzeigen in der NewsApp erfragt und in den Nutzerdaten der App hinterlegt. Diese neue Funktion stellt eine kostenpflichtige Option der NewsApp dar. Die Details zur Konfiguration finden Sie in unserem Doku-Wiki.

Nach oben